Bremen

Plattdüütsch

He weer op den Bremer Freemaakt – een vun de öllsten Volksfeste vun Düütschland –  jümmers mit vun de Partie: de „Roland“. Noch hüüt steiht he för den Bremer Freesinn.Dat Ole Raathuus: Dat de buut warrn schull, hebbt de Bremer sülvens beschlaten, ok dat en Utdruck vun den Freeheitswillen. 1260 warrt de fre´e Rieksstadt Deel vun de Hanse. In den smucken Raathuussaal versammelt sik de Hansekooplüüt wenn se wat to beschlüten hebbt oder fiern wüllt. As in de Boden vun den Freemaakt geiht dat de Bremer Börger meist üm dat Geschäft. Siet Johrhunnerte kann een an´n Ingang vun de Koopmannschap – hüüt is dat de Hannelskamer Bremen – ünner dat Stadtwappen mit den Schlötel den Wahlspruch lesen: „Buten un Binnen, Wagen un Winnen.“ De Düchtigen un de mit Mumm in de Knaken, de sik as Hansebund sogoor mächtiger föhlt as Papst un Kark. An den groten Marktplatz mit Raathuus staht de Karken an´n Rand aver he is medenop: de „Roland“ mit Schwert un Riekswappen. Woren gaht na buten und kaamt rin – „na binnen“. De Schlötel för de Bremer Freeheit prunkt ok op de riesigen Rootwienfaten in´n Raatskeller. Bi´t Geneten warrt hier Hanseglück un Bremer Stolt eens. Op de Stadtwaag den Profit meten un op den Freemaak wedder utgeven. So nehmt dat de Bremer in´t Middelöller heel licht mit Lübeek op, de „Königin vun de Hanse“ – de keen „Roland“ hett.

Hochdeutsch

Er ist auf dem Bremer Freimarkt immer dabei gewesen, einem der ältesten Volkfeste Deutschlands: der „Roland“, noch heute Symbol des Bremer Freiheitssinns. Das Alte Rathaus: den Bau hat die Bremer Stadtbevölkerung beschlossen, auch dies Ausdruck des Freiheitswillens. 1260 kommt die freie Reichsstadt zur Hanse. Im prunkvollen Ratshaussaal versammeln sich die Hansekaufleute zu Beschlüssen und Festgelagen. Wie in den Buden auf dem Freimarkt geht es den Bremer Bürgern schon immer meist um das Geschäft. Seit Jahrhunderten ist am Eingang zur Kaufmannschaft, heute die Handelskammer Bremen, unter dem Stadtwappen mit dem Schlüssel der Leitspruch zu lesen: „Buten und Binnen, Wagen un winnen“. Die Tüchtigen und Wagemutigen, die sich als Hansebund sogar mächtiger fühlen als Papst und Kirche. Am riesigen Marktplatz mit dem Rathaus stehen die Kirchen am Rand und er steht mittendrin: der „Roland“ mit Schwert und Reichswappen. Sie transportieren Waren nach „Buten“ und Nachschub nach „Binnen“. Der Schlüssel zur Bremer Freiheit prunkt auch auf den gigantischen Rotweinfässern im Ratskeller. Im Genuss vereint sind hier Hanseglück und Bremer Stolz. Auf der Stadtwaage den Profit messen und auf dem Freimarkt ausgeben. So nehmen es die Bremer im Mittelalter spielend mit Lübeck auf, der „Königin der Hanse“ – die keinen „Roland“ hat.

English

He has always been present at the Bremen Freimarkt, one of the oldest fairs in Germany: the „Roland“, still today a symbol of Bremen’s sense of freedom. The Old Town Hall: its construction was decided by the people of Bremen, also an expression of the will for freedom. In 1260 the free imperial city joins the Hanseatic League. The Hanseatic merchants gather in the magnificent Council Hall for resolutions and festivities. As in the stalls at the Freimarkt, Bremen’s citizens have always been mostly concerned with business. For centuries, the motto „Buten und Binnen, Wagen un winnen“ can be read under the city coat of arms with the key at the entrance to the merchant community, today the Bremen Chamber of Commerce. The brave and daring, who as the Hanseatic League even feel more powerful than the pope and the church. At the huge market place with the town hall, the churches stand at the edge and he stands in the middle: the „Roland“ with sword and imperial coat of arms. They transport goods to „Buten“ and supplies to „Binnen“. The key to Bremen’s freedom also flaunts on the gigantic red wine barrels in the Ratskeller. Here, Hanseatic happiness and Bremen’s pride are united in pleasure. Measure the profit on the city scales and spend it at the free market. In this way, the people of Bremen in the Middle Ages easily take on Lübeck, the „Queen of the Hanseatic League“ – which does not have a „Roland“.

Hansestadt Bremen

Scroll to Top